PASSOS - Personalisierte Abschätzung von Spätfolgen nach Strahlenexposition und Orientierungshilfe für Strahlenanwendungen in der Medizin

PASSOS

Personalisierte Abschätzung von Spätfolgen nach Strahlenexposition und Orientierungshilfe für Strahlenanwendungen in der Medizin

Überblick

Das Ziel von PASSOS ist die Abschätzung der Risiken von Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen nach medizinischer Strahlenexposition unter Berücksichtigung individueller Faktoren.  Es werden Verfahren der Brustkrebstherapie und der Diagnose von Herzerkrankungen untersucht. Mehr...

Arbeitspakete

Das Projekt ist in folgende Arbeitspakete gegliedert:

  1. PASSOS Herzstudie: Epidemiologische Studie von Herz-Kreislaufrisiken nach Brustkrebstherapie
  2. Dosimetrie Therapieverfahren Brustkrebs: Dosisverteilung im gesamten Körper nach Anwendung unterschiedlicher Therapieverfahren auf Brustkrebsfälle mit guter Prognose
  3. Dosimetrie Herzerkrankungen: Dosisverteilung im gesamten Körper nach Anwendung unterschiedlicher Untersuchungsverfahren auf Herzerkrankungen mit guter Prognose
  4. Personalisierte Risiken: Personalisierte Risiken für Spätfolgen nach Strahlenexposition
  5. Software

News

Minimaler Brustabstand erklärt maßgeblich die individuelle Dosis-Variabilität in der kontralateralen Brust bei Brustkrebsstrahlentherapie

Brustkrebs ist die am häufigsten auftretende Krebsart bei Frauen weltweit. Glücklicherweise sind die Heilungschancen gut, wenn der Krebs frühzeitig...
Weiterlesen

Moderne Brustkrebs-Strahlentherapie und die Risiken von Sekundärmalignomen der Lunge und ischämischen Herzerkrankungen

Brustkrebs ist die häufigste Krebsart bei Frauen. Dank Screening und Fortschritten in der Behandlung hat die Lebenserwartung von...
Weiterlesen

Beabsichtigte Weiterentwicklungen

In PASSOS wurde viel erreicht, aber es ergaben sich auch neue Anforderungen und Fragen. Zwar endet das Projekt mit Ablauf des Jahres 2016, trotzdem...
Weiterlesen

Koordination

Dr. Markus Eidemüller

Institut für Strahlenmedizin
Helmholtz Zentrum München -
Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH)

Ingolstädter Landstraße 1
D-85764 Neuherberg


Tel. +49 89 3187-2801

Koordination bis Februar 2016
Dr. Peter Jacob